Cyberhawk: Offshore-Inspektion in Nordamerika

2. März 2016
cyberhawk-drone-uas-uav-roav-offshore-inspection-north-america

Cyberhawk Innovations hat eine Offshore-Anlageninspektion mit der Präzisionsdrohne AscTec Falcon 8 für einen der weltweit größten Öl- und Gasriesen in Nordamerika erfolgreich komplettiert.

Offshore-Anlageninspektion – am besten per Drohne

Binnen zwei Wochen konnte das umfangreiche Anlageninspektionsprojekt von Cyberhawk auf offener See im kanadischen Neufundland erfolgreich zu Ende geführt werden.

Der vom Drohnendatenspezialisten zur Inspektion der Brennfackeltürme, der Bohrinselunterseite und der gewaltigen Betonsockeloberflächen genutzte AscTec Falcon 8 wurde neben der visuellen Inspektion auch für Wärmebildinspektionen an der Plattform eingesetzt. Zur Sicherheit wurde die Anlageninspektion – während der anspruchsvollen Befliegung durch ein Team an Bord der Bohrinsel – protokolliert.

Über Jahre hat sich der Einsatz von unbemannten Flugsystemen, häufig genannt UAVs, UAS ROAV oder auch schlicht, Drohne, bewährt. Dabei hat sich der AscTec Falcon 8 von Ascending Technologies zur Reduktion von Sicherheitsrisiken bei Inspektionsoperationen in gefährlichem Terrain, bei herausfordernden Wind- und Wetterlagen bewährt. So war auch für die Anlageninspektion an der Ostküste Kanadas der AscTec Falcon 8 die bevorzugte Drohnenlösung.

Die strengen, geltenden Regeln für Arbeitssicherheit (HSE) auf Bohrinseln und Offshore-Industrieanlagen erfordern regelmäßige Inspektionen und Sicherheitsüberwachungen der Industriekomplexe. Um die Sicherheit des Personals und die Intaktheit der Maschinen zu gewährleisten, ist der Betrieb der Bohrinsel nur gestattet, wenn entsprechende Anlageninspektionen kontinuierlich durchgeführt werden. Gleichwohl bieten sich durch die extrem starken Winde und Schlechtwetterphasen im Meer oft nur knappe Zeitfenster. Immerhin bis zu einer Windlast von 15 m/s kann der AscTec Falcon 8 im manuellen Modus geflogen werden. Praktisch war es Cyberhawk mit dem AscTec Falcon 8 also möglich überhaupt und in kürzester Zeit die notwendigen Daten aus der Luft aufzunehmen. Ein weiterer signifikanter Vorteil in puncto Effizienz für den Drohnendatenspezialisten und deren Auftraggeber.

Malcolm Connolly, technischer Direktor und Gründer von Cyberhawk Innovations war selbst Teil des Teams und sagte dazu „Cyberhawk ist ja bekannt dafür, bei Drohnenanwendungen die Messlatte sehr hoch anzusetzen und die Grenzen des theoretisch möglichen in der Praxis immer wieder zu überschreiten. Doch nehme ich die fast 10 Jahre Erfahrung aus meiner Industriekletterarbeit und die 7 Jahre Industrieinspektion mit Flugdrohnen, dann war das heute eines der schwierigsten Projekte von allen.“

Unterdeckinspektion an den Grand Banks

„Allein die Unterdeckinspektionsarbeiten hätten wochenlange Vorbereitungen und Aufbaumaßnahmen mit Gerüsten und Seilen für die Industriekletterarbeiten erforderlich gemacht“, so Connolly. „Überdies hätte sich bei den Wetterverhältnissen an den Grand Banks ein solches Inspektionsvorhaben locker über den gesamten Sommer ziehen können. Mittels Drohne konnten wir von den kaum zugänglichen Stellen Unterdeck ganz schnell große Datenmengen aufnehmen und die für die Zustandsermittlung notwendigen Informationen zur Verfügung stellen. Ohne die Robustheit des ROAV (Remotely Piloted Aerial Vehicle) hätten bei den Windstärken von über 15 m/s überhaupt nicht fliegen können. Und tatsächlich war es so windig und neblig, dass wir letztlich auch nur an 5 von 15 Anlageninspektionstagen fliegen konnten.“

„Die Produktivität dieser Methode und die Ergebnisse von fünf Flugtagen zeigen wieder einmal die Schnelligkeit und Effizienz dieser Drohne bei Anlageninspektionen.“

„Der Erfolg dieses Projekts bestärkt uns in dem Vertrauen auf diese Drohnentechnologie, die selbst bei schlechten Bedingungen auf offener See einsetzbar ist. Zuguterletzt hat sich Cyberhawk mit dem erfolgreichen Abschluss dieses Projekts für den gewaltigen kanadischen Inspektionsmarkt der Öl- und Gasindustrie empfohlen.“

Drohnen-basierte Industrieinspektion seit 2009

Cyberhawk mit Sitz in Livingston, Schottland, hat mehrere Inspektionsbüros im Nahen Osten und in Südostasien. Schon seit 2009 setzt Cyberhawk zur Industrieinspektion auf unbemannte Flugsysteme, wie den AscTec Falcon 8 von Ascending Technologies. Über 25 Drohnen-Welterstbefliegungen und unzählige Drohneneinsätze in über 20 Ländern hat Cyberhawk mittlerweile auf dem Konto. Bei vielen börsennotierten Unternehmen verfügt Cyberhawk über eine hohe Reputation – insbesondere im Energiesektor.


Mehr über Cyberhawk erfahren: www.thecyberhawk.com

RSS
Facebook
Google+
http://www.asctec.de/cyberhawk-offshore-inspektion-in-nordamerika">
Twitter
SHARE