AscTec Falcon 8 Drohne im Weißen Haus

4. August 2016
asctec-falcon-8-drones-white-house-bk-intel-ostp

Das Potenzial & die Nützlichkeit von unbemannten Luftfahrtsystemen, wie der AscTec Falcon 8 Drohne, ist nun Thema im Weißen Haus: Bei einem Drohnen-Workshop im Weißen Haus, spricht Intel CEO Brian Krzanich über Drohnen und die Zukunft der Luftfahrt.

Das Büro für Wissenschafts- und Technologiepolitik (OSTP; Office of Science and Technology Policy) des Weißen Hauses hat zu einem Drohnen-Workshop eingeladen, um die Vorteile und Konsequenzen der unbemannten „Drohnen“-Luftfahrt zu diskutieren. Experten aus Regierung, Wissenschaft und Industrie sprachen über viele relevante Aspekte, wie die Integration von Drohnen in den Luftraum, Einsatzmöglichkeiten von UAS im öffentlichen und wirtschaftlichen Sektor. Zudem ging es um die Anforderungen an die unbemannte Luftfahrttechnik, um Sicherheit zu gewährleisten, Risiken zu minimieren und Daten zu schützen.

Intel CEO Brian Krzanich, der erst vor Kurzem zum Vorstand des Drohnen Kontrollgremiums (Drone Advisory Council) der FAA ernannt wurde, war Hauptredner der Veranstaltung. Ziel des Gremiums ist es, Integrationsstrategien zur Drohnennutzung im Luftraum mit Augenmaß zu entwickeln.

Seit der Amtseinführung von US-Präsident Barack Obama im Jahr 2009 hat die Entwicklung von neuen Flugsystemen, Sensoren und Software eine Revolution im Bereich unbemannter Luftfahrt ausgelöst.

In den kommenden zehn Jahren erwartet man ein Marktvolumen von 82 Milliarden US-Dollar, allein in den USA. Bis 2025 könnten auf diese Weise bis zu 100.000 neue Arbeitsplätze entstehen.

Neue Wege zur Integration von Drohnen in den US-Luftraum

Das OSTP hat im Rahmen der Veranstaltung einige neue Ansätze vorgestellt, die den Umgang mit Drohnen im Privaten und in der Wirtschaft klarer regeln sollen. An der erfolgreichen Integration von Drohnen in den öffentlichen Luftraum arbeitet die FAA seit über sieben Jahren. Dazu sollen die unbemannten Flugsysteme (UAS) als Luftfahrtzeuge (UAV) in das komplexe US-Luftfahrtsystem eingebunden werden. So sollen Drohnen langfristig in vorhandene Flugnavigationssysteme und Luftverkehrsüberwachungssysteme integriert und von den Luftverkehrsämtern überwacht werden, verbunden mit entsprechenden Auflagen und Regularien. Im Wesentlichen bauen die Bekanntmachungen auf den “Small UAS” Regeln auf, welche vor wenigen Monaten durch das Verkehrsministerium und das Luftfahrtamt der USA veröffentlicht wurden. Diese bezogen sich auf den nicht-rekreativen, kommerziellen Einsatz von Drohnen mit einem maximalen Abfluggewicht von unter 25 Kilogramm. Allerding gehen diese neuen Ansätze viel mehr auf konkrete anwendungsspezifische Details ein.

Wesentliche Kernaspekte & Maßnahmen:

  • 35 Mio. US-Dollar an Forschungsvolumen stehen durch die National Science Foundation (NSF) zur Verfügung. Die US-Amerikanische Bundesbehörde für die Förderung von Grundlagenforschung und Ausbildung wird über die kommenden fünf Jahre aus diesem Topf Programme subventionieren, die sich mit dem intelligenten und effektvollen Umgang mit Drohnen beschäftigen. Im Fokus steht die Entwicklung von nützlichen, kontrollierbaren und fortschrittlichen Drohnen-Systemen mit echtem Mehrwert für Industrie und Gesellschaft. Das beinhaltet Drohnen-basierte Inspektion und Überwachung von Infrastruktur, smarte Lösungen für Ersthelfer-Einsätze in Krisen und Katastrophen sowie landwirtschaftliche Applikationen und Forschung.
  • Das US-Innenministerium plant eine Reihe von Maßnahmen, um Ersthelfer- und Rettungseinsätze mit Drohnen möglich zu machen, um durch die unbemannte Technik bemannte Einsatzteams zu unterstützen. Zu diesem Zweck sollen bürokratische Hürden reduziert und Prozesse für Behörden verbessert werden.
  • Der Staat New York leistet eine Anzahlung von 5 Mio. US$, um die industrielle Nutzung von UAS zu fördern auf kommunaler Ebene.
  • Eine kollektive Übereinkunft, der Drohnenindustrie in die Verbesserung der Drohnenpiloten-Ausbildungs- und Trainingsprogramme zu investieren.

Mit der Verabschiedung dieser Pläne will das Weiße Haus wichtige Weichen stellen für eine Zukunft in der unbemannte und bemannte Luftfahrt Hand in Hand gehen. Vorzüge innovativer Drohnentechnologie wurden gelobt und als unverzichtbar erklärt.

Weitere Informationen und eine vollständige Auflistung der verabschiedeten Programmpunkte finden Sie hier: FACT SHEET: New Commitments to Accelerate the Safe Integration of Unmanned Aircraft Systems.

 

RSS
Facebook
Google+
http://www.asctec.de/asctec-falcon-8-drohne-im-weissen-haus/">
Twitter
SHARE